Institutionelles Schutzkonzept

 

 

 

Als Träger der Kita Mittendrin ist es uns sowie unseren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen bewusst, dass wir in besonderem Maße Verantwortung für den Schutz des Kindeswohl übernehmen. Hierzu gehört die Bereitschaft, sich mit Themen der Kindeswohlgefährdung aktiv und präventiv auseinanderzusetzen. Kinder vor grenzverletzendem Verhalten zu schützen bedeutet insbesondere, für Grenzverletzungen sensibilisiert zu sein und ihnen im Alltag vorzubeugen. Unangenehme und sensible Themen transparent und offen anzusprechen, das eigene Handeln und Denken zu reflektieren und gemeinsam Maßstäbe und Regeln für die tägliche Arbeit mit den uns anvertrauten Kindern zu erarbeiten und auf deren Einhaltung zu achten sind Teil einer solchen Haltung. Unser Schutzkonzept beschreibt daher unsere Grundhaltung und unser Selbstverständnis dem Kinderschutz gegenüber, legt Richtlinen, Strukturen, Arbeitsprozesse und Maßnahmen fest, nach denen wir in unserem Kita-Alltag handeln und beschreibt unseren Umgang mit Verdachtsäußerungen von Grenzverletzungen und entsprechend weitere Interventionsmaßnahmen. Wir als Träger der Kita Mittendrin möchten uns gemeinsam mit unseren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, den uns anvertrauten Kindern sowie deren Eltern auf den Weg zu einer "Kultur der Achtsamkeit auf allen Ebenen"* machen.

* Pressemitteilung DBK 22.01.2015

Kommentare sind deaktiviert